in

Amoklauf: Verbot von Brot, Schulen, TV, SPD und CDU ?

Es ist fast schon unglaublich wie die News Portale und Blogs aus allen Nähten platzen wenn es um den schrecklichen Amoklauf geht. Die Tat ist unbestritten ein sehr grosser Schlag ins Gesicht der heilen Welt der BRD und noch viel schlimmer für all jene die unmittelbar von diesem Fall betroffen sind. Darum soll es uns hier jedoch heute nicht gehen da der Leser dazu genug vorhandene News auf allen gängigen Portalen um die Ohren geschleudert bekommt.

Hier geht es uns um etwas völlig anderes und zwar um Tatsachen die allem Anschein nach nicht richtig registriert werden oder einfach so hingenommen werden….aber fangen wir doch einfach mal an.

1.) In den Medien ist nun immer wieder die Rede vom “eigentlich” guten Elternhaus des Täters, nicht wahr ?
Bleibt die Frage nur wie gut ein Elternhaus ist, wo ein kleines Waffenarsenal beherbergt wird und sich munter Munition dazu gesellt die in einer Anzahl vorhanden sein musste dass es dem Täter möglich war eine 3stellige Anzahl von Patronen mit sich zu führen. Ebenso gelegentliche Schiessübungen im Keller scheinen nicht weiter auffällig gewesen zu sein. Dass der Täter Zugriff auf die Waffen hatte sollte inzwischen ebenso jedem klar sein…..Sieht in Deutschland heute SO ein gutes Elternhaus aus ? Oder meint man mit “gut” den finanziellen Standard der Familie ? Absurd…

2.) Es war natürlich (wie immer) nur eine Frage der Zeit bis sich auch die marode unfähige Regierung zu Wort meldet. Ebenso sonnenklar war die Tatsache dass man sofort Computer und Umfeld des Täters abgraste und sich wie so immer auf ganz banale Details stürzte. KILLERSPIELE ! Ein Jugendlicher der tatsächlich “Killerspiele” auf seinem Rechner hat !!! Oh mein Gott ! Kaum wurde dieses Detail bekannt, stürzten sich wie jedes mal das Gutmenschentum auf dieses kleine Detail und fordert nun wieder ein Verbot !

Die Umstände scheinen weiter in den Hintergrund zu rücken während die obersten Badekappen sich jetzt auf etwas greifbares stürzen müssen, schliesslich ist man in der deutschen Politik nicht mehr in der Lage etwas zu lösen, was auch die letzten 15 Jahre zeigen. Stattdessen greift man zum Strohhalm der unmittelbar in naher Reichweite steht….in diesem Fall “Killerspiele”. Soziale Verrohung, Perspektivlosigkeit, unfähiges Lehrpersonal, unzumutbarer Druck seitens des Schulsystems usw. bleiben außen vor, werden nicht mal mehr gross ins Gespräch gebracht noch analysiert ! (bis auf sehr wenige Quellen)

Übrig bleiben eine grausame Tat, viele Opfer und ein paar Pappkameraden die sich auf ein kleines Detail stürzen aber nichts lösen werden….können schon 10mal nicht. Das leidige und schon hunderte male durchgekaute Thema heisst “Killerspiele”, denn laut “Experten” (lach) hatten alle Amokläufer diese bei sich Zuhause auf dem PC. Fazit: Wenn wir unfähig sind und nichts peilen können wir nicht untätig da stehen und dem Volk das Gefühl überlassen wie unfähig wir wirklich sind, also müssen wir etwas präsentieren -> Verbot fordern !

Liebe “Experten” und liebe Pappenheimer der Regierung…eines hatten alle Täter in der Tat gemeinsam:
ALLE assen Brot
ALLE gingen zur Schule
ALLE schauten TV
ALLE standen unter der Regierung von CDU und SPD

Was schliessen wir daraus? Richtig! Wir fordern ein sofortiges Verbot von Brot, Schulen, TV, SPD und CDU ! (und Jaqueline auuuuch.)

PS: 1x an die Birne fassen und aufwachen bitte !

What do you think?

0 points
Upvote Downvote

Written by Pantau

Comments

Leave a Reply
  1. Also ich finde es schlimm, dass man zur Begründung solcher Gewalttaten einfach auf Dinge zurückgreift, welche die heute an der Macht stehende Generation einfach nicht begreift. Das ist das typische Steinzeitschema: Ugga, du bist fremd, ugga, ich hau dir auf den Kopf.

    Ich denke zwar nicht, dass völlig ausgeschlossen werden kann, dass zB Computerspiele einen Einfluss auf so ein Verhalten haben, doch warum diskutiert niemand, was für einen Einfluss die beim Täter aufgefundenen Horrorfilme gehabt haben könnten? Warum diskutiert niemand, welchen Einfluss das Fernsehen, das zunehmend immer gewaltbereiter und ordinärer wird, auf den Täter gehabt haben könnte? Warum diskutiert niemand, dass die heutige oftmals typische Familienstruktur von zwei Erwerbstätigen evtl. dazu führt, dass infolge dessen vernachlässigte Personen so etwas tun?

    Richtig, weil das vielen so geht und man daraus noch keine Schlüsse ziehen kann… Aber vielleicht greift dieses Argument auch zB bei Computerspielen? Eine derart monokausale Verursachungstheorie sollte in unserer modernen Zeit eigentlich von jedermann mittlerweile als überholt betrachtet werden, doch leider ist sie das nicht. Und statt über einen ernsthaften gesellschaftlichen Wandel IN JEDER HINSICHT nachzudenken (Finanzkrise, Politikverdrossenheit, etc), wozu multikausale Erklärungsversuche ja zwangsläufig führen müssen, versucht man die einfach Bevölkerung weiterhin mit bloßen Stereotypen zu füttern…

    So etwas ist einfach nur peinlich und eines modernen Medienstaates unwürdig. Leute: wacht auf und lasst euch doch nicht vorschreiben was ihr zu denken habt, sondern fangt selbst an zu denken… Ich wünsche es jedem.

    Liebe Grüße…

  2. Da gibt es m.M. gar nichts mehr zu diskutieren. Dieser Mensch hatte große Schmerzen, und sah sich nicht imstande diese mehr einzustecken. Solche Leute gab es schon immer, und es wird auch immer wieder welche geben.Für die Opfer und ihre Angehörigen ist es natürlich tragisch, aber das Töten gehört nun einmal zu der mensclichen Natur.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading…

0

Comments

0 comments

Mit der Bahn durch Tokyo

Deutsche “Volks”parteien, ein Albtraum