in

Berlin: Endlich bald Dumpfbacken in blau ?

Und wieder hat uns eine Email erreicht mit der Bitte eines Lesers um die Behandlung eines ernst zu nehmenden Themas.

Wieder einmal geht es um den Allerlei Tummeplatz Berlin, wo sich die Russenmafia und Sicherheitskräfte an Schulen die Klinke in die Hand geben. Während bunte Fahnen geschwenkt werden und die wohl abartigsten Demonstrationen im Land abgehalten werden, gehen die Behörden wie auch die dazugehörigen Volkszertreter noch einen Schritt weiter in Sachen Abgrund.

Allem Anschein nach ist es schon jetzt so weit dass man nicht einmal mehr vor der Qualität der Rechtsstaatlichkeit im Namen abstrusen Multikultigedanken halt macht. So mussten wir nun lesen dass die Polizei Berlins in Zukunft wohl den einen oder anderen Eignungstest etwas in deren Anforderungen ändern bzw. herunterstufen möchte, da schliesslich nicht mehr jeder der deutschen Sprache in Wort und vorallem Schrift mächtig ist.

So lautet auch der Titel des Tagesspiegels, wen wundert es (kein Scherz): Polizei – Migranten müssen kein Diktat mehr schreiben.

Die Berliner Polizei möchte mehr Migranten einstellen. Weil diese aber oft am Eignungstest scheitern, soll ab Herbst das Einstellungsverfahren für Bewerber mit ausländischer Herkunft erleichtert werden.

Wer zum Beispiel bisher Fehler im Diktat hatte, musste ausscheiden. Künftig soll Bewerbern mit Migrationshintergrund das Diktat erlassen werden. Anstatt fehlerfrei Deutsch schreiben zu können, soll in Zukunft nach Auskunft der Polizei stärker darauf geachtet werden, dass die Bewerber mehrere Sprachen sprechen und sich mit anderen Kulturen auskennen. Dies soll auch für deutsche Bewerber gelten. Wer sich für die Polizeiausbildung interessiert, müsse keine perfekten Deutschkenntnisse haben, aber er müsse mindestens so gut Deutsch können, dass er der Ausbildung folgen könne, heißt es bei der Polizei.

Man mag dies nun werten wie man möchte. Fakt ist und bleibt dass in Berlin inzwischen abartige Zustände herrschen die zuletzt auf die nicht tragbaren Multikultiphrasen der derzeitigen Politik gehen und einem Bürgermeister der lieber bunte Fahnen schwenkt statt sich den echten Problemen zu widmen.

So muss es niemanden Wundern dass zwischen Russenmafia und bewachten Schulen nun auch die Polizei angepasst werden muss. Ganz nach dem Motto: “Sind unsere Leute inzwischen zu doof oder allgemein nicht mehr geeignet, so passen wir die Einstellungsverfahren nach unten an!”.

Was als nächstes kommt will inzwischen niemand mehr wissen. Wenn Sie in Zukunft also uniformierte Menschen auf Berlins Strassen sehen, die Ihnen mit den Worten “Hey Alter!” entgegentreten und möglicherweise nicht bis 3 zählen können, so wundern sie sich nicht… Es hat alles seine “Richtigkeit!”

What do you think?

0 points
Upvote Downvote

Written by Pantau

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading…

0

Comments

0 comments

Der grösste Knaller kommt nach Silvester

Finanzkrise, Wahlen, Steuersenkungen – Volksverdummung pur !